5 groben formen von Steuersystemen und wie du sie für ein steuerfreies Leben nutzen kannst!

Laut aktuellen stand gibt es insgesamt 194 Jurisdiktionen auf der welt mit unterschiedlichen Steuersystemen die gewisse vor- und Nachteile mit sich bringen können. Heute stelle ich euch 6 grobe formen von Steuersystemen vor, und wie ihr davon profitieren könnt! Allerdings sollte man nicht ausser Acht lassen, dass Länder mit den niedrigsten Steuersätzen nicht unbedingt Lukrativ zum Leben sein müssen. So hat Afghanistan zum Beispiel sehr geringe Steuersätze, ist aber aufgrund von schlechter Infrastruktur und Kriegszuständen nicht geeignet als Auswanderungsziel, deswegen werde ich zu jedem Steuersystem ein Lukratives Land vorstellen, was vielleicht auch dein neues Heimatland werden könnte.

Indirektes Steuersystem

Aktuell gibt es 23 Länder, welche nur indirekte steuern eintreiben. Das heißt es fallen keine direkten Steuern wie Einkommensteuer oder Steuern auf Kapitaleinkünfte an, sondern rein indirekte Steuern wie Umsatzsteuer, Tabaksteuer oder Erbschaftssteuer. Jedoch könnten wie im Falle Monaco z.B. Buchführungspflichten und Körperschaftssteuern von 35% bis zu maximal 40% anfallen, was aber nur Lokal ansässige Kapitalgesellschaften (Unternehmen) betrifft.

Bahamas

Bahamas, ein Archipel vor der Küste Floridas lockt mit einem hohen Lebensstandard, schönen Stränden und Vielfältigen Unterhaltungsangeboten. Die Lebenshaltungskosten sind im vergleich zu anderen Karibik-Staaten hoch, aber nicht unbedingt teurer als in den Vereinigten Staaten. Bereits eine jährliche Gebühr von 1000$ oder der Kauf einer Immobilie berechtigt für einen Aufenthalt auf den Bahamas. Die Hauptstadt Nassau hat zwar eine schlechte Reputation aufgrund hoher Kriminalitätsraten, doch gibt es viele ausländerfreundliche Wohngebiete mit hoher Sicherheit. Hochqualifizierte Gesundheitsversorgung findet man in “Bahamas Grand Bahama” und “New Providence”. Moderne Krankenhäuser wiederum in Freeport, Nassau und Out Island. Darüber hinaus ist Florida nur eine Stunde mit dem Flugzeug entfernt.

Weitere Interessante Länder: Bahrain, Vereinigte Arabische Emirate

Territoriales Steuersystem

Es gibt insgesamt 41 Länder mit einer territorial Besteuerung, was bedeutet das nur Inlandseinkommen versteuert wird. Das Modell ist besonders attraktiv für ortsunabhängige Unternehmer, welche Ihre Geld über das Internet verdienen oder Ihr Einkommen über eine passende Offshore-Firma in einem anderen Land beziehen. Dazu wird demnächst ein Beitrag erscheinen, wo ich 3 einfache Möglichkeiten vorstelle eine Offshore-Firma zu gründen.

Territorialbesteuerung  in gewissen Ländern nur auf Unternehmensebene

Wichtig zu beachten gild, dass Länder wie z.B Estland oder Singapur die Territorialbesteuerung nur auf Unternehmensebene anbieten und nicht auf persönliche ebene. Das bedeutet, dass ein Lokales Unternehmen gegründet werden muss, und zusätzlich eine möglichst steuerfreie Offshore-Firma in einem anderem Land. In dieser Konstruktion zahlt das Lokal gegründete Unternehmen keine Steuern auf die zusätzlich gegründete Offshore-Firma, welche als Zweigstelle/Tochtergesellschaft des Lokalen Unternehmens auftreten muss. Jemand der einfach so Umsätze im Ausland hat kannn sie bei dieser Art von Territorialbesteuerung meistens nicht geltend machen.

Dieser Beitrag bezieht sich aber auf Staaten mit Territorialbesteuerung auf persönlicher basis, was für die meisten deutlich einfacher sein wird umzusetzen. Ich stelle euch nun 2 dieser Staaten vor.

Georgien

Die Hauptstadt Tiflis ist eindeutig an seiner Friedensbrücke aus Glas erkennbar, doch hat die Stadt besonders viel für Leute zu bieten, welche gerne in der Großstadt leben. Neben dem schönen River Park mit Gondeln die hoch in die Berge fahren, gibt es in der Innenstadt sehr viele Geschäfte zu entdecken. Allerdings wird English eher selten verstanden, weswegen es auf Dauer empfehlenswert sein kann Russisch oder Georgisch zu lernen. Bei Einreise bekommen fast alle Nationalitäten ein großzügiges Aufenthaltsrecht von 365 tagen inklusive Arbeitserlaubnis, und wer länger bleiben möchte beantragt einfach 40 Tage vorher eine Work Residence Permit, was sehr leicht vergeben wird und i.d.R. jährlich erneuert werden muss. Wer fleißig Georgisch (und das Alphabet) lernt, kann bereits nach 5 Jahren die Staatsbürgerschaft durch einen Test erlangen. Durch Territorialbesteuerung müssen nur Einkünfte aus dem Inland versteuert werden, und da keine Außensteuergesetze anfallen kann man mit einem Georgischen Wohnsitz überall auf der Welt ein steuerfreies Unternehmen führen, und Gewinne steuerfrei auszahlen lassen.

Man sollte trotz wirtschaftlichen boom in Georgien natürlich nicht ausser acht lassen, dass weiterhin Herausforderungen bestehen, wie die geografische Lage inmitten des Pulverfasses Kaukasus, was für eine gewisse Instabilität sorgt. Im Gegenzug sind aber dafür die Lebenshaltungskosten sehr preiswert, und Wohnungen in der Innenstadt von Tiflis bekommt man schon für 15.000$-30.000$.

Panama

Panama hat im vergleich zu den anderen vorgestellten Ländern teure Lebenshaltungskosten, dafür weder eine Zentralbank noch ein Militär, und ein starkes Wachstum. Als Zahlungsmittel wird der USD und der Panamanian Balboa (PAB) akzeptiert. Wer gerne zwischen Großstadt und schönen Stränden Leben möchte, und bereit ist die Spanische sprache zu lernen ist in Panama City gut aufgehoben!

Wie in Georgien gild auch hier dank Territorialbesteuerung und keinerlei Außensteuergesetze komplette Steuerfreiheit auf Auslandseinkommen. Für Inlandseinkommen egal aus welcher Quelle gild ein Steuerfreibetrag von 11.000$. Sobald der Freibetrag überschritten wird fällt zwischen 11.000$ und 50.000$ eine Flat tax von 15% an und über 50.000$ der höchste Satz von 25%. Großzügig gestaltet  ist die lange Visumfreiheit von 180 tagen nach einreise, anschliessend gibt es die Möglichkeit eine “Friendly Nation Visa zu beantragen. Aktuell sind 50 “friendly countries” für dieses Programm berechtigt. Voraussetzung ist ein gegründetes Unternehmen in Panama (oder der kauf eines existierenden Unternehmens) oder ein Angestelltenverhältnis in einem Panamaischen Unternehmen. Es sollte bei der Gründung des Unternehmens beachtet werden, dass Ausländer in Panama kein Einzelhandelsunternehmen bzw. Ladengeschäft führen dürfen.

Weitere Interessante Länder: Philippinen, Hong Kong, Paraguay, Guatemala, Namibia, Malaysia, Nicaragua

Residenzbesteuerung

Hierbei handelt es sich um ein Steuersystem, wo nach einem gewissen Aufenthalt in einem Land die Steuerpflicht auf dein gesamtes Welteinkommen anfällt. So kann man sich in Deutschland 183 Tage steuerfrei aufhalten, wenn gewisse Vorraussetzungen erfüllt sind die ich nun genauer erläutern werde.  Die unbeschränkte Steuerpflicht gild nach §1EStG wenn der Offizielle Wohnsitz und Aufenthalt sich in Deutschland befindet. In diesem Fall bist du “unbeschränkt einkommensteuerpflichtig mit deinem Welteinkommen. Beschränkte Steuerpflicht nach §40EStG: Wenn du dich bereits in Deutschland abgemeldet hast, und dich für gewöhnlich nicht mehr dort aufhältst aber weiterhin Einkünfte aus Tätigkeiten in Deutschland beziehst müssen diese komplett versteuert werden. Erweiterte beschränkte Steuerpflicht nach §3 AStG: Der Fall ist am kompliziertesten, denn wenn du in einem Steuerparadies lebst (definiert durch den Gesetzgeber, wenn die Steuerbelastung weniger als ein Drittel beträgt) und wirtschaftliche Beziehungen in Deutschland aufrecht erhalten werden, dann wäre in dem Fall dein erzieltes Einkommen immer noch in Deutschland Steuerpflichtig. Die Lösung: Du bist abgemeldet aus Deutschland, hast keinen Lebensmittelpunkt mehr in Deutschland, beziehst keine Einkünfte aus Deutschland, und pflegst keine Wirtschaftlichen Beziehungen mehr in deinem alten Heimatland hast du es geschafft und bist frei! Wichtig zu beachten ist, dass selbst ein altes Kinderzimmer als Lebensmittelpunkt ausgelegt werden kann, wodurch du wieder Steuerpflicht werden kannst.

Non-Dom Steuersystem

Das Non-Dom System ist eine Mischung aus Residenz- und Territorialbesteuerung. Unterschieden wird beim Wohnsitz zwischen Residenz und Domizil. Der Begriff Domizil beschreibt in diesem Kontext das Land in dem man den größten Teil seines Lebens verbracht hat, was i.d.R. das Heimatland sein dürfte. Für die Bestimmung ist meistens die Staatsbürgerschaft des Vaters ausschlaggebend bzw. die Rückverfolgung der Väterlichen Linie.

Residenz wiederum ist gleichzusetzen mit dem Wohnistz. Das heißt wenn in ein Non-Dom Land ausgewandert, und somit keine Residenz in dem Land bestehen kann greift für diesen Bürger das Territoriale Steuersystem. Prinzipiell ist damit jeder Ausländer automatisch ein nicht domizierter (non-dom) . Allerdings sollte man beachten, dass es in vielen Non-Dom Staaten Außensteuergesetze gibt die aber wie im Falle UK nur auf Inländische Staatsbürger angewendet werden, nicht aber auf Non-Doms.

Der unterschied gegenüber dem Territorialen Steuersystem ist, dass das Non-Dom Steuersystem gewisse Sonderregelungen mit sich bringt. Ein Beispiel dafür ist die Überweisungsklausen, welche besagt das Auslandseinkommen solange steuerfrei ist, bis es ins Inland überwiesen wird. Somit sollte es vermieden werden hohe Geldflüsse aus dem Ausland auf Inländische Konten zu überweisen. Ausländische Konten bleiben damit Steuerfrei, sowie Bargeldabhebungen und Kreditkartenzahlungen im Inland.

Interessante Länder mit dieser Non-Dom Regelung sind z.B. Zypern, Irland, Malta und United Kingdom.

Steuerpflicht gekoppelt an Staatsbürgerschaft

Der ungünstigste Fall ist, wenn ein Staat die Steuerpflicht an die Staatsbürgerschaft koppelt. Neben Eritrea welches nicht die Technischen verfolgungsmöglichkeiten hat um diese Art von Steuerpflicht durchzusetzen, wurde in den USA unter Präsident Obama die Steuerpflicht an die Staatsbürgerschaft gekoppelt wodurch besonders reiche Auswanderer ihre Staatsbürgerschaft aufgegeben haben. Voraussetzung dafür ist allerdings eine doppelte Staatsbürgerschaft, da es sonst Probleme bei Visumverlängerung geben kann und man im schlimmsten fall ins Heimatland abgeschoben wird. Demnächst wird dazu ein Beitrag erscheinen, warum doppelte Staatsbürgerschaften eine gute Versicherung sein können, und welche man relativ einfach erlangen kann. Falls dich das Interessiert, kannst du dich rechts oben in meinem Newsletter Eintragen lassen, womit du automatisch über neue Artikel Informiert wirst + zusätzliche infos zur Entwicklung von My Global Door und noch vieles mehr!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*