Zukunftsprognose: Bitcoin als neue Weltwährung und wie Kleinstaaten davon Profitieren!

Heute gibt es einen kurzen Beitrag über Bitcoins/Altcoins, und wie sich dieser Markt in Zukunft entwickeln könnte. Besonders Bitcoin hat in den letzten Monaten unglaubliche Sprünge nach oben gemacht, und letztens sogar die 5000$ Marke geknackt!

Aber was ist genau passiert? So wie es aussieht haben viele Smart-Investoren den Bitcoin für sich endteckt. Allerdings wird es denen eher weniger um Anonymität gehen, sondern eher um die neue Blockchain Technologie als solches, denn im Bereich Schutz und Anonymität hat Bitcoin viele Tücken, was schon damit anfängt, dass Transaktionen öffentlich einsehbar sind. Bereits jetzt kann eine Staatsbürgerschaft von Vanuatu mit Bitcoin gekauft werden, da die Regierung selber gesagt hat, dass Transaktionen öffentlich nachvollziehbar sind. Darüber hinaus geht der Trend bei Online-Wallets immer mehr zu Verifizierungs- pflichten und niedrigeren Limits für nicht verifizierte accounts. Besonders mit dem Fakt, dass auch Regierungen Bitcoin mit ein paar Kompromissen nutzen können, um sich damit unabhängig vom Amerikanischen SWIFT-System zu machen, sollte der Bitcoin Kurs auf lange Sicht immer weiter ansteigen. Damit würde sich immerhin die Gewaltstruktur des Geldsystems wieder ausgleichen, da die neutrale Blockchain im Vergleich zum SWIFT-System ohne Zentralbank auskommt, und Kleinstaaten von Großstaaten wie die USA weniger unter Druck gesetzt werden können.”

Für hochspekulative Kleininvestoren deren Fokus auf möglichst hohe Gewinne in kürzester Zeit liegt lohnt sich eine Investition in Bitcoin aktuell nicht mehr, da der Kurs inzwischen die 5000$ marke geknackt hat, womit ein sehr großes Volumen nötig sein wird, um wirklich hohe Gewinne erzielen zu können. Dazu kleines Rechenbeispiel: Ein Kleininvestor, welcher Bitcoins im Wert von 1000$ zum Kurs von 4000$ kauft, hätte bei einer extremen Kursteigerung auf 5000$, nur 250$ Gewinn gemacht, während er mit vernünftigen Stop-Loss bei kleineren Altcoins mindestens das 4-fache an Gewinn erzielen kann.

Deswegen kann es durchaus Sinn machen, eher in kleinere Altcoins zu investieren, die zum größten Teil technologisch sogar ausgefeilter sind als Bitcoin. Sei es Monero die auf starke Privatsphäre setzt und keine öffentliche Einsicht der Transaktionen zulässt, oder die Entwickler der IOTA coin, welche bereits erkannt haben wie in den nächsten Jahren Quanten-Computer Technologie ein Problem für die Privatsphäre werden könnten. Für die wirklich hochspekulativen Investoren, kann sich durchaus auch ein blick in noch kleinere coins wie Verge, Golem, Iconomie oder andere lohnen. Eine Rangliste aller Crypto-Währungen, welche durch die jeweilige Marktkapitalisierung bestimmt wird kann man auf CoinMarketCap finden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*